Allgemeine Infos rund ums Thema Briefumschlag

Die gängigsten Formate für Briefumschläge

Briefumschläge gibt es in vielen Formen und Größen, bei Sonderanfertigungen sind fast alle Formen möglich. Jedoch gibt es vier Formate, die am häufigsten für den Postversand oder das Verpacken von Dokumenten verwendet werden. Diese vier DIN-Format sind am beliebtesten:

  • DIN C6 Maße: 114x162mm
  • DIN Lang Maße: 110x220mm
  • DIN C5 Maße: 162x229mm
  • DIN C4 Maße: 229x324mm

  • Neben Karten oder kleineren Dokumenten bekommt man ohne Probleme auch ein entsprechend gefaltetes DIN A4 Blattpapier in den Umschlägen unter. Folgendermaßen sollte die Falzung platziert sein:

  • C6: Das Schriftstück oder Blatt in A4 wird einmal quer und dann einmal längs gefaltet.
  • DIN Lang: Legen Sie das DIN A4 Blattpapier im Hochformat hin und falzen Sie dieses in drei gleiche Teile, sodass zwei knicke das Blatt in drei Teile aufteilen.
  • C5: Ein Knick in der Mitte ist ausreichend, das A4 Blatt einfach einmal mittig falten.
  • C4: Bei einem C4 Umschlag ist kein Falzen nötig, das Dokument oder Papier in A4 kann einfach eingesteckt werden.
  • Unterschiede zwischen Briefumschlag, Versandtasche und Kuvertierhülle

    Der Begriff Briefumschlag steht als Oberbegriff allgemein für die Verpackung eines Dokuments oder eines Briefes der vor Schmutz, Blicken und andere Einflüsse geschützt werden soll. Dabei gibt es jedoch verschiedene Arten von Umschlägen. Bei einer Briefhülle (Versandhülle, Kuverthülle, Umschlaghülle) befindet sich der Verschluss immer an der breiten Seite. Dies ist meist und in der Regel bei den kleineren Briefumschlägen wie C6, DIN C5 oder DIN Lang der Fall. Die Versandtaschen (Umschlagtaschen, Kuverttaschen, Brieftaschen) haben ihre Verschlussklappe immer an der schmalen Seite. Unter Kuvertierhüllen versteht man Briefumschläge, die zur maschinellen Verarbeitung geeignet sind. Diese Hüllen werden bei Aussendungen oder Mailings gerne verwendet, da es sich hier immer um große Mengen an Briefe handelt. Die Kuvertierhülle hat immer eine besondere dreieckige Form der Klappe und ist mit einer Nassklebung ausgestattet. Bei der Verarbeitung an der Kuvertiermaschine wird der Inhalt meistens automatisch in der Maschine gefalzt und in die Hülle eingesteckt. Anschließend befeuchtet ein in der Kuvertiermaschine befindlicher Schwamm den Verschluss und verschließt den Umschlag.

    Teilweise sind weiße Briefumschläge innen vollflächig bedruckt. Dies ist meistens ein grauer Innendruck. Solch ein Innendruck dient der Undurchsichtigkeit. Innen bedruckte Briefumschläge sind praktisch blickdicht und können daher auch für den Versand von persönlichen Dokumenten verwendet werden.

    Normen für Fensterumschläge

    Meistens werden Briefumschläge mit Fenster im Format DIN Lang verwendet. Gerade mit Geschäftspost oder auch offiziellen Briefen werden die DL-Umschläge mit einem Adressfenstern gerne versendet. Durch das Sichtfenster kann man sich ein zusätzliches Adressieren des Briefes ersparen. Voraussetzung zum Versenden solch eines Umschlags mit Fenster ist nur, dass sich die Empfänger-Adresse auch wirklich im transparenten Adressfenster befindet. Das Fenster besteht in der Regel aus transparentem Kunststoff oder auch Pergamin. In Deutschland befindet sich das Fenster mit abgerundeten Ecken vorderseitig auf der linken Seite unten. In anderen Ländern kann das Fenster auch rechtsseitig positioniert sein, wie es z. B. nach Schweizer Norm die Regel ist.Die Größe des Sichtfensters beträgt 90mm in der Breite und 45mm in der Höhe.

  • Position DIN C6 und DIN Lang: 20mm von links 15mm von unten
  • Position DIN C5: 20 mm von links 60 mm von unten
  • Position DIN C4: 20 mm von links 57 mm von oben
  • Die Verschlussarten und Klappen bei Briefumschlägen

    Infos zu den Verschlussarten wie Nassklebung oder Haftklebung finden Sie in unserem Ratgeber Verschlussarten

    Die Verschlussklappen gibt es auch in unterschiedlichen Formen. Klassisch ist die haftklebende gerade Klappe. Hierbei handelt es sich um einen Verschluss, der an der Rückseite eines Briefumschlags geradlinig abschließt und links und rechts leicht abgeschrägte Kanten hat. Die Kanten selbst sind oft auch abgerundet, um den Brief optisch „weicher“ aussehen zu lassen. Ebenso beliebt wie auch ein Blickfang ist der Umschlag mit einer Spitzklappe. Hier verläuft die Verschlussklappe an der Rückseite der Hülle nach unten hin spitz mit einer abgerundeten Spitze am Abschluss. Diese Briefumschläge werden gerne als Umhüllung von Karten wie Einladungen oder Danksagungen verwendet. Gelegentlich gibt es auch auch Klappen in Form eines Trapezes. Dieser Verschluss befindet sich ebenso auf der Rückseite des Kuverts und hat die typische Trapez-Form. Diese schrägt nach unten ab und endet schmaler als an der Oberseite der Klappe.
    *inkl. MwSt. zzgl. Versand